Kerstranke.de

Prost Mittelalter!

In der deutschen Vorharzstadt Halberstadt in Sachsen-Anhalt feiert ein Getränk Auferstehung, das über ein halbes Jahrtausend in Vergessenheit geraten war. Ein speziell ausgereifter Weißwein der Region, frisch gepresster Saft von Weichseln und erlesene Gewürze ergeben den "Kerstranke".

Zu Friedensanlässen aufgetischt

Entdeckt wurde die handschriftliche Originalrezeptur für den edlen Tropfen aus dem Jahr 1423 von einer Historikerin, die anlässlich der Vorbereitungen für die Feier des 1.200-jährigen Gründungsjubiläums des Bistums Halberstadt in den Archiven stöberte. Die Wissenschafterin und Hobbyköchin Dr. Gudrun Wittek berichtet, einen Spürsinn für kulinarische Köstlichkeiten zu haben. Nachdem sie die Rezeptur für den Kerstranke gefunden hatte, konnte sie anhand alter Urkunden nachweisen, dass das Getränk mit etwa sieben Prozent Alkohol im 15. Jahrhundert im Ratskeller Halberstadts gelagert und von den Ratsherren zu Friedensschlüssen und anderen repräsentativen Anlässen getrunken wurde.

Industrielle Fertigung

Den Geschmack der Vorväter können sich inzwischen alle munden lassen, denn der Kerstranke wird nach dem Originalrezept und gemäß den heutigen Anforderungen an Lebens- und Genussmittelherstellung industriell durch die Abtshof Magdeburg GmbH gefertigt und in 0,2l-Tonfläschchen im Halberstädter Informationsbüro verkauft.

1200 Jahre Bistum Halberstadt

Im Jahr 804 gründete Kaiser Karl der Große das Bistum Halberstadt, dessen Ausdehnung etwa dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt entsprach. Das Bistum bestand 844 Jahre bis zum Ende des Dreißigjährigen Krieges und wurde 1648 als Fürstentum Bestandteil des Kurfürstentums Brandenburg.

 

Kerstranke.de